Mithräum

Spurlos verschwunden?

Kinder in archäologischen Quellen
Prof. Dr. Brigitte Röder, Universität Basel

Kinder und Jugendliche machten in urgeschichtlichen Gesellschaften die Mehrheit der Bevölkerung aus. In den archäologischen Quellen scheinen sie jedoch nur durch vereinzelte Spielsachen und ihre Gräber repräsentiert zu sein. Ist diese Altersgruppe im archäologischen Befund also weitgehend ‚unsichtbar‘? Oder ist es vielmehr eine Frage der Perspektive, ob die Spuren, die ihre Aktivitäten hinterlassen haben, erkannt und gelesen werden können? Der Vortrag geht diesen Fragen nach und beleuchtet mit ausgewählten Beispielen das Potential prähistorischer Kindheitsforschung.

  6. September 2017, 18 Uhr, Refektorium

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.