fafue  Sonntag, 26. Januar 2020
11:00 Uhr
Familienführung

spiele

Spiele waren im Römischen Reich äußerst beliebt. Einige der Gesellschaftsspiele von damals, etwa Mühle oder Würfel, kennen wir noch heute. Andere sind in modernen Spielen „aufgegangen“ oder in Vergessenheit geraten.

Eingeritzte Spielfelder, Textfragmente, Spielsteine, Würfel und die Statuen spielender Personen – auch aus der Grabung in NIDA (Frankfurt am Main-Heddernheim) – geben davon ein anschauliches Zeugnis. Sie spiegeln eine beliebte Beschäftigung von Jung und Alt, um sich von den Mühen des Alltags abzulenken und die freie Zeit abwechslungsreich zu gestalten. Anhand der Fundobjekte in der römischen Abteilung des Archäologischen Museums erklärt der Archäologe Rudolf Klopfer lebhaft die Spiele, ihre Regeln und die gesellschaftliche Bedeutung.

Rudi Klopfer M.A.

zurueck

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok