Das Archäologische Museum Frankfurt bleibt aufgrund der Beschlüsse der Bundes- und Landesregierung bis auf weiteres geschlossen.

Die Balkone der KAISERPFALZ franconofurd in der Bendergasse und am Markt sind geöffnet, Montag – Sonntag 10:00 – 16:30 Uhr

Due to the resolutions of the federal and state governments, the Archaeological Museum in Frankfurt will remain closed until further notice.

The balconies of the KAISERPFALZ franconofurd in Bendergasse and on the market are open Monday – Sunday 10:00 a.m. – 4:30 p.m.


amf zuhauseHier finden Sie Videos, Lektüre, Rezepte, Spiele ...  

vor


Studentinnen und Studenten für Führungen gesucht

vor

9. Dezember 2020 bis 11. April 2021

Das Archäologische Museum Frankfurt präsentiert erstmals außerhalb von Italien zu sehende archäologische Neuentdeckungen aktueller Grabungen aus den Nekropolen der Etruskerstadt Vulci. Im Spiegel reich ausgestatteter Grabinventare führender Familien der Etrusker-Metropole Vulci wird ein neues Bild der Etrusker vermittelt, in dem nicht kunsthistorisch-ästhetische Aspekte einzelner Zeugnisse im Mittelpunkt stehen, sondern vielmehr ausgewählte Aspekte der Entwicklung der etruskischen Kultur vom 8. bis zum frühen 3. Jahrhundert v. Chr.
scarabeoretroZu den spektakulären Highlights der Ausstellung gehören das exzeptionelle „Grab der Silberhände“ aus der Osteria-Nekropole und das „Grab des vergoldeten Skarabäus“ aus der Nekropole Poggio Mengarelli. Nicht weniger aufsehenerregend sind die monumentalen Steinskulpturen geflügelter Löwen, Sphingen und Panther sowie die Opfergaben aus der Frühzeit Roms, die im Heiligtum beim Lapis Niger unter dem Forum Romanum entdeckt wurden.
Thematische Verbindungen lassen sich zu den gleichzeitigen Funden aus dem Rhein-Main-Gebiet, insbesondere dem überregional bekannten hallstattzeitlichen Prunkgrab aus dem Frankfurter Stadtwald ziehen, das in Grabbeigaben und Habitus Bezüge ins etruskische Italien aufweist. Abgerundet wird die Ausstellung durch ausgewählte etruskische Fundobjekte der museumseigenen Antikensammlung und deren Fund- und Überlieferungsgeschichte, die im Sinne der Provenienzforschung verdeutlichen, dass Antiken ohne Fundkontext nur von eingeschränktem kulturhistorischen und historischen Wert sind.

 

Projektpartner: Archäologisches Museum Frankfurt, Fondazione Vulci, Parco del Colosseo und die Soprintendenza für Archäologie, Bildende Kunst und Landschaft für die Metropolregion Rom, die Provinz Viterbo und Süd-Etrurien.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.